AIAS

Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs!

Häufig ist eine Stammzelltransplantation die einzige Chance auf Heilung. Doch jede(r) Zehnte sucht vergeblich nach einer/-m SpenderIn.  

Das möchten wir ändern: Deine Stammzellen können Leben retten!

AIAS Leipzig e.V. ist eine Gruppe von Studierenden und Alumni, die sich für den Kampf gegen Blutkrebs einsetzt. Dies gelingt nur durch die Aufklärung zum Thema Blutkrebs bei Informationsaktionen und die Umsetzung der Registrierungsaktionen für die Gewinnung neuer potentieller StammzellenspenderInnen an den Hochschulen Leipzigs. Denn viele wissen nicht, wie einfach es ist, für Dich kostenlos LebensretterIn zu werden!

Bis jetzt konnten wir schon fast 2200 neue potentielle und dabei fünf tatsächliche StammzellenspenderInnen für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren.

Damit Lebenretten noch einfacher wird, könnt Ihr gerne bei unserem Team mitwirken und Euch um Registrierungs-/ Informationsaktionsplanung, Marketing, Sponsoring, Personal, Finanzen/Recht und IT unseres Vereins kümmern.

Weitere aktuelle Termine auf unserer Webseite und die Möglichkeit, uns eine Mail zu schreiben oder auf Facebook zu schreiben, findet ihr am Ende der Webseite unter unseren Kontaktdaten.

Informationen zu unserer Arbeit findest du im kommenden Abschnitt und bei der DKMS unter: www.dkms.de

 

Fragen und Antworten rund um AIAS Leipzig

Wir treffen uns circa aller zwei Wochen donnerstags ab 19 Uhr im Seminarraum 15 am Hauptcampus der Universität Leipzig. Für konkrete Termine, schreibt uns einfach per Mail oder Facebook an. Schaut doch dann einfach vorbei!

Die deutschlandweite studentische Initiative AIAS – Studenten gegen Blutkrebs wurde 2013 von Studierenden in München gegründet. Die Vision, alle Studierenden in Deutschland in die internationale Stammzelldatenbank aufzunehmen.

Seit 2015 gibt es den Standort Leipzig, der als eigenständiger Verein agiert, jedoch die gleichen Ziele verfolgt – genau wie die anderen Standorte in fast 30 Unistädten Deutschlands.

Zusammen konnten wir schon viele tausend potentielle StammzellspenderInnen und 34 LebensretterInnen für BlutkrebspatientInnen finden!

Im Kampf gegen Blutkrebs gibt es für Dich mehrere Wege, dich in nur fünf Minuten zu registrieren:

  • Du kannst grundsätzlich bei unserer nächsten Registrierungsaktion vorbeikommen. Wir veranstalten einmal im Jahr eine große Registrierungsaktion Anfang Dezember am Hauptcampus der Universität Leipzig. Weitere Aktionen veröffentlichen wir auf unserer Web- & Facebook-Seite.
  • Du kannst dir aber über die Homepage der DKMS ein Registrierungsset bestellen unter:www.dkms.de/de/spender-werden

Stäbchen rein – Spender sein!Registrieren kann sich jede(r), der nicht schwanger ist, zwischen 17 und 55 Jahren alt ist und keine schweren Erkrankungen (nähere Informationen bei unseren Registrierungsaktionen oder den DKMS-Materialien des Registrierungssets) hat.

Für die Registrierung als StammzellspenderIn wird mit einem Wattestäbchen ein Wangenabstrich durchgeführt. Mithilfe der dabei gewonnen Zellen können die für eine Stammzelltransplantation ausschlaggebenden Gewebemerkmale bestimmt werden.

Nach der Registrierung bist du mit deinen Merkmalen in der internationalen Datenbank für StammzellspenderInnen aufgenommen.

Deine Registrierung ist erst einmal vollkommen unverbindlich! Nichtsdestotrotz solltest du dir die Registrierung gut überlegt haben, weil die Leukämie-PatientInnen auf jede(n) tatsächlichen SpenderIn angewiesen sind.

Du wirst dementsprechend benachrichtigt, falls du als SpenderIn zu einer/-m PatientIn passen solltest.

Leukämie ist eine besondere Art des Blutkrebses. In Deutschland erkranken aller 15 Minuten Menschen daran. Bei der Erkrankung Blutkrebs geraten die Zellen aus dem Knochenmark außer Kontrolle.

Für die Bekämpfung sind Stammzellen gesunder Menschen unabdingbar. In unserem Knochenmark werden sie rund um die Uhr gebildet. Aus ihnen entwickeln sich Blutkörperchen. Diese sind unter anderem für den Sauerstofftransport (Erythrozyten) und unser Abwehrsystem (Leukozyten) verantwortlich.

Achtung – ein häufiger Irrtum: Knochenmark ist kein Rückenmark!

Für Menschen, die an Leukämie oder anderen Krankheiten des blutbildenden Systems erkrankt sind, ist eine Stammzellspende neben einer gezielten Chemotherapie häufig die einzige Überlebenschance.

Stammzellen können dabei von anderen, gesunden Menschen freiwillig gespendet werden. Hierfür müssen bei SpenderInnen und EmpfängerInnen ähnliche Gewebemerkmale vorliegen. Ausschlaggebend sind dabei unter anderem die so genannten HLA-Merkmale auf den Zellen. Diese Merkmale sind bei jedem Menschen sehr unterschiedlich, da sie eine hohe genetische Variabilität aufweisen.

Je mehr Menschen sich als StammzellspenderInnen registrieren lassen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einen geeigneten SpenderInnen zu finden.

Wichtig ist: Jede(r) 10. sucht vergeblich nach einer/-m SpenderIn!

In unserem Knochenmark werden Stammzellen rund um die Uhr gebildet. Aus ihnen entwickeln sich Blutkörperchen. Diese sind unter anderem für den Sauerstofftransport (Erythrozyten) und unser Abwehrsystem (Leukozyten) verantwortlich.

Achtung! Ein häufiger Irrtum: Knochenmark ist kein Rückenmark!

Wenn man mit seinen Merkmalen zu einer/-m Patienten/-in passen sollte, erfolgt nach gründlichen Voruntersuchungen die Stammzellspende.

In 80% der Fälle werden dabei die Zellen, die durch einen Faktor (G-CSF) zum Wachstum angeregt wurden, aus dem Blut abgesammelt. Dies erfolgt analog einer Plasmaspende und dauert ca. vier bis acht Stunden an ein bis zwei Tagen. Hier ist keine Operation notwendig.

20% der Spenden erfolgen direkt über Knochenmark. Der/-m SpenderIn wird in Vollnarkose mittels einer Punktionsnadel Knochenmark aus dem Beckenkamm entnommen.

Generell solltest du für beide Varianten offen sein, denn welche Methode gewählt wird, hängt vom Bedarf der/-s EmpfängerIn ab und anderen Faktoren ab.

Der Körper bildet die Stammzellen innerhalb von zwei Wochen nach. Langzeitfolgen sind nach neusten Studien nicht bekannt.

Dich koset die Stammzellspende zwar grundsätzlich nichts, aber allein jede Neuregistrierung verursacht Kosten in Höhe von 35€. Deshalb freuen wir uns auch über finanzielle Unterstützung, egal ob Taschengeld- oder Unternehmensspende. Jeder Euro zählt!

Unser Spendenkonto:
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
IBAN: DE70 3006 0601 0001 6737 00
BIC: DAAEDEDDXXX

Kontakt

X