Förderverein der Medizinstudierenden Leipzig

Der Förderverein der Medizinstudierenden Leipzig e.V. wurde von Mitgliedern der Fachschaft Medizin der Universität Leipzig gegründet und setzt sich seitdem für die Förderung ehrenamtlicher Initiativen ein, die sich dem gesellschaftlichen Engagement füreinander verschrieben haben.

Der Verein setzt sich aus Medizinstudierenden und Ärzten zusammen, die auch in anderen ehrenamtlichen Organisationen tätig sind oder waren und den Verein zum Austausch nutzen um ehrenamtliche Projekte von Studierenden und Angestellten im Gesundheitssektor zu ermöglichen. Entsprechend existiert eine Vielzahl einzelner Programme, die zu bündeln sich der Verein als Koordinationsorgan zum Auftrag gemacht hat.

Philipp Rhode
Vorsitzender

Stefanie Sicker
Stellvertretende Vorsitzende

Kristin Mehner
Schatzmeisterin

Was machen wir?

Wir haben uns der Förderung folgender Bereiche verschrieben:

  • Förderung von Kunst und Kultur in den Bereichen Musik und Fachliteratur
  • Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung
  • Studentenhilfe
  • Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens

Welchen Mehrwert hat es, Vereinsprojekt zu sein?

An erster Stelle ist hier die ideelle Unterstützung zu nennen. Was im ersten Moment schwer greifbar wirkt, ist für ehrenamtliche Projekte von entscheidender Bedeutung.  Der Austausch mit anderen engagierten Personen führt zu Synergien und kann die einzelne Initiative erst zum Aufblühen bringen. Darüber hinaus unterstützen wir gern in koordinierenden Tätigkeiten und mit strukturellem Wissen.

Unser Verein bietet außerdem die Möglichkeit die Finanzen eines Projekts abzuwickeln, sofern es unserer Satzung entspricht. Wir unterstützen gern bei der Sponsorenacquise und übernhemen die Verwaltung der Gelder, damit ihr euch ganz auf die Inhalte eurer Arbeit konzentrieren könnt!

Der Förderverein der Medizinstudierenden Leipzig ist gemeinnützig und darf Spendenquittungen ausstellen.

📜 Satzung des Fördervereins

Vereinsprojekte

Aktionsbündnis Leipzig L(i)eben

Logo des Aktionsbündnisses Leipzig L(i)eben

Wir haben oft gehört und erfahren, woran es uns als Studierenden mangelt: Geld, Erfahrung, Weitblick, Pünktlichkeit – die Liste scheint endlos erweiterbar. Doch gibt es etwas, dass jede*r Einzelne von uns geben kann: unser Wissen und unser Engagement.

Dem bekannten Zitat von Katherine Hebpurn folgend:

„Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben.“

haben wir uns als Medizinstudierende die Frage gestellt:

Aber wie können wir dieses für Leipzigs Gesundheit einsetzen?

Die WHO definiert Gesundheit als einen „Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht allein [als] das Fehlen von Krankheit und Gebrechen“.

Diesem ganzheitlichen Ansatz steht jedoch gegenüber, dass gerade unser Studium eher auf die Behandlung von Krankheiten, als auf ihre Prävention ausgerichtet ist. Wir befassen uns damit, was Menschen krank macht und achten nur selten darauf, was sie gesund erhält.

Wir möchten im Rahmen unseres Aktionsbündnisses Krankheiten deshalb nicht behandeln, sondern sie möglichst nachhaltig verhindern.

Gerade der letzte Aspekt hat uns vor Probleme gestellt. Punktuelle Interventionen haben meist nur einen sehr eingeschränkten langfristigen Effekt. In unseren Augen bedarf es also eines kontinuierlichen Engagements.

An unserer Fakultät bestehen bereits verschiedene Projekte, die sich mit unterschiedlichen Facetten von Gesundheit auseinandersetzen. Doch in studentischen Initiativen fehlt es oft an Mitstreiter*innen sowie an finanziellen Mitteln, um Ideen nachhaltig umzusetzen. Darüber hinaus haben wir festgestellt, dass in einigen Bereichen der Prävention verschiedene Leipziger Gruppierungen unabhängig voneinander ähnlichen Zielen nachgehen.

Diese Überlegungen brachten uns schließlich zum Ziel unseres Projektes:

Anstatt weitere neue Parallelstrukturen zu gründen, wollen wir studentische Initiativen vereinen und den bestehenden Projekten helfen, bekannter zu werden und weitere Helfer*innen zu finden, damit die Arbeit auch zukünftig fortgesetzt werden kann. Durch die Einbindung des Universitätsklinikums wollen wir die bestehende Schranke zwischen studentischem und ärztlichem Engagement aufheben. Wir möchten den Blick der Leipziger Bevölkerung für eine Woche ganz gezielt auf ihre Gesundheit richten und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, diese zu erhalten und zu verbessern – nachhaltig und für alle Altersklassen.

Kontakt

X