CoMedS

Die AG CoMedS (Communication in Medical Settings) ist ein Zusammenschluss von ehrenamtlichen Dolmetscher*innen und Medizinstudierenden, die sich zum Ziel gesetzt haben, die medizinische Versorgung von Menschen mit Sprachbarrieren in Leipzig zu verbessern.

Jede*r hat das Recht auf eine angemessene Gesundheitsversorgung, doch häufig verhindern sprachliche und kulturelle Barrieren den Zugang zu einer adäquaten Versorgung. Falsche oder unzureichende Beratung, Fehldiagnosen, unangemessene Therapien und damit verbundene Behandlungsfehler sind die Folge.

Basierend auf dem Konzept der Medizinischen Flüchtlingshilfe Düsseldorf möchten wir ein ähnliches Projekt in Leipzig umsetzen.

Was machen wir?

Zur Verbesserung der Ärzt*innen-Patient*innen-Kommunikation möchten wir ein Tandem-Modell zur Arztbegleitung etablieren. Das Tandem besteht jeweils aus Medizinstudierenden und Dolmetscher*innen, die Patient*innen zu Arztterminen begleiten. Die Dolmetscher*innen fungieren hierbei als Vermittler*innen zwischen Patient*in und Ärzt*in, Medizinstudierende als Vermittler*innen zwischen Patient*in und Gesundheitssystem. Oft kommt es vor, dass nicht genug Zeit bleibt, um schwierige Fachbegriffe gegenüber dem*der Dolmetscher*in zu vermeiden oder die nächsten Maßnahmen wie eine Weiterbehandlung deutlich genug zu erklären – hierbei kann der*die Medizinstudierende eingreifen und weiterhelfen. Zudem hat sich gezeigt, dass sich Ärzt*innen oft bei Anwesenheit von Medizinstudierenden mehr Zeit nehmen oder die Behandlung ausführlicher erklären. Zusätzlich vermitteln die Medizinstudierenden den Kontakt zu den Dolmetscher*innen und können bei der Terminvereinbarung und (Fach-)Ärzt*innensuche unterstützen.

Wie kannst Du mitmachen?

Du verfügst über gute Fremdsprachenkenntnis und/oder hast Spaß am Patient*innenkontakt? Dann schreib uns oder schau bei einem unserer Plena vorbei!

Riot: +CoMedsBegleitungen:matrix.org

X