Die neue Umfrage der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) und des Projektes Faires PJ zeigt, dass sich in den letzten drei Jahren nicht besonders viel geändert hat:

Umfrageergebnisse von 2015 und 2018 (Facebook-Post)

Jetzt wollen wir etwas ändern!

Dazu haben wir mit der Sächsische Landesärztekammer (SLÄK) eine Forderung für eine landesweit einheitliche Aufwandsentschädigung erarbeitet – die SLÄK geht damit als bundesweit erste Landesärztekammer voran.

Zusammen mit den Dresdner Studierenden vom FSR Medizin & Zahnmedizin TU Dresden haben wir außerdem Gespräche mit Holger Mann, Sprecher für Hochschule und Wissenschaft der SPD im Landtag, und Claudia Maicher, Sprecherin für Hochschulpolitik und Wissenschaftspolitik der Grünen im Landtag, geführt. (Facebook-Post, Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag)

Leider sieht die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva-Maria Stange, derzeit keine Grundlage für eine durch die Landesregierung festgelegte Aufwandsentschädigung. (MDR Aktuell)

Wir werden trotzdem weiter dran bleiben und unseren Forderungen mit einem bundesweiten Aktionstag am 16. Januar Nachdruck verleihen!

… weitere Infos dazu folgen noch, also stay tuned!

Petition unterzeichnen!

Du willst jetzt schon etwas tun? Dann unterzeichne die Petition der bvmd für ein #fairesPJ! Seit Freitag sind schon über 17.000 Unterschriften zusammen gekommen – also sei dabei!

Faire Aufwands­entschädigung im PJ – Fehlanzeige!
Markiert in:                 
X