Ein Blick zurück

Das Sommersemester 2020 endet offiziell am 30. September und es lässt sich bereits jetzt resümieren: Es war für alle Mitglieder der Medizinischen Fakultät ein sehr besonderes. Lehrende, Mitarbeiter*innen der Verwaltungen und auch die Studierenden standen vor vielen neuen Herausforderungen.

Auch wenn Lösungen – gerade in den ersten Semesterwochen – oft in kurzer Zeit improvisiert werden mussten, entstanden dabei innovative Ansätze, die das Potenzial haben, auch noch in Zukunft nachhaltig die medizinische Ausbildung zu verbessern.

In den vergangenen Monaten mussten alle Beteiligten ein hohes Maß an Flexibilität aufbringen und die Umsetzung des Semesters wäre ohne das riesige Engagement vieler Personen kaum denkbar gewesen. Dafür möchten auch wir als StuRaMed uns an dieser Stelle bedanken.

Alle Beteiligten konnten wahrnehmen, dass sich das Sommersemester nicht reibungslos und schlagartig digitalisieren ließ – und ein vollständig digitaler Unterricht natürlich auch kein ideales Format für ein Medizinstudium darstellt. Aktuell hält die SARS-CoV-2-Pandemie leider an, sodass auch das kommende Wintersemester 20/21 sich von den bisherigen unterscheiden wird. Wir sind jedoch optimistisch, mittlerweile gemeinsam besser auf die Situation vorbereitet zu sein und wesentliche Studienabschnitte wieder in Präsenzformaten erleben zu können.

So geht es weiter

Das Semester startet für alle Studierenden ab dem 2. Studienjahr am 19. Oktober, für das erste Semester am 26. Oktober 2020.

Wie bereits durch die Universität angekündigt, werden die Vorlesungen im Regelfall weiterhin online umgesetzt werden. Bezüglich der übrigen Lehrveranstaltungen läuft derzeit eine Abfrage der Lehrbeauftragten, welche ein möglichst passgenaues und im besten Fall flexibles Konzept mit einer Mischung aus digitalen und Präsenzveranstaltungen ermöglichen soll.

Der Unterricht am Krankenbett wird durch die Taskforce Wintersemester derzeit wieder in Präsenz geplant. Ausnahmen und Hybridlösungen in Bereichen mit beispielsweise besonders vulnerablen Patient*innen sind jedoch möglich. Regelmäßige SARS-CoV2-Abstriche bei Studierenden werden dabei nicht beabsichtigt. Stattdessen sollen vor Präsenzveranstaltungen Abfragen zu möglichen Covid-19 Symptomen sowie Risikokontakten erfolgen. Entsprechende Details werden aktuell erarbeitet.

Als StuRaMed fordern wir für die Lehre im Wintersemester 20/21 einige Rahmenbedingungen, die unser Studiendekan, Herr Professor Lordick, in dieser Form unterstützt und vor kurzem im Fakultätsrat vorgestellt hat. Dazu zählen:

  • Die Abbildung der Vorlesungen durch Podcasts – denn unkommentierte PDF-Sätze allein stellen keinen adäquaten Ersatz für eine Vorlesung dar
  • Der pünktliche Upload der Podcast-Vorlesungen spätestens zum Vorlesungstermin laut Stundenplan sowie
  • Die Begrenzung der digitalen Vorlesungen auf die im Stundenplan vorgesehene Dauer. 

Selbstverständlich planen wir im schlimmsten Fall mit einer erneuten Verschärfung der infektionsepidemiologischen Lage, sodass Änderungen während des Semesters möglich sind.

Auch im vor uns liegenden Semester wird es vereinzelt zu unvorhergesehenen Problemen kommen, die wir nur gemeinsam und mit gegenseitigem Verständnis werden lösen können.

Bis dahin wünschen wir allen Kommiliton*innen eine erholsame restliche vorlesungsfreie Zeit und viel Erfolg bei noch anstehenden Prüfungen, Famulaturen und Praktika.

Euer StuRaMed

Ausblick auf das Wintersemester
Markiert in:                             
X