LogoWenn auf jedem Sender „Last Christmas“ läuft und man in der Innenstadt viele rote Mützen sieht, dann ist wohl wieder Weihnachten. Das Wintersemester ist nun zur Hälfte vorbei und während der freien Tage findet man endlich mal Zeit für Dinge, die man das Semester über vernachlässigt hat. So kann man seine Familie besuchen, ein gutes Buch lesen und sich mit den Vorlesungen beschäftigen, die man natürlich alle im Semester brav besucht hat ;-).

Wie auch immer ihr eure freien Tage nutzt, der StuRaMed wünscht euch ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Amboss-Campuslizenz

Sicher habt ihr schon erfahren, dass wir mit eurer Unterstützung die Amboss-Campuslizenz für die Klinik an unsere Fakultät holen konnten. Wie ihr die Lizenz aktiviert, euren bestehenden Account weiternutzt und andere Einzelheiten erklären wir in diesem Beitrag.

Neuigkeiten der Projektgruppen

Im Dezember haben unsere Projektgruppen einiges erlebt: ein Projektwochenende rund um Gebärdensprache, eine Tagung mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet und die Gründung einer neuen AG.

Projektwochenende von Breaking the Silence

Am zweiten Adventswochenende fand das deutschlandweite Projektwochenende von Breaking the Silence statt. Das Projekt beschäftigt sich mit der Welt der Gebärdensprachgemeinschaft und versammelte knapp zwanzig Studierende, die aus allen Ecken und Winkeln des Landes anreisten, um im schönen Leipzig ein gemeinsames Wochenende zu verbringen.

Teilnehmer des Projektwochenendes von Breaking the SilenceNeben einer spannenden Newcomer Session und hitzigen Diskussionen um Cochlea-Implantate, wurden während des Programmpunkts „Silent Waffels“ lautlos mampfend die Hände gehoben und die gerade frisch gelernten Gebärden ausprobiert.

Doch auch das projektinterne Netzwerk konnte ausgebaut und gestärkt werden. Es wurden Erfahrungen ausgetauscht, neue Lokalgruppen gegründet und auch an Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit des Projekts gefeilt. Später durften sich die Teilnehmenden in kleinen Gruppen selbst an einer bekannten Form der Gebärdensprachkunst versuchen und gegen Abend formte sich sogar ein Gebärdenchor, der für weihnachtliche Stimmung sorgte.

Nach einem solch bereichernden Wochenende begann die Lokalgruppe Lübeck voller Motivation direkt mit der Planung des nächsten Treffens vom 1. bis 3. Juni 2018. im hohen Norden!

Wir danken Breaking the Silence für diesen Gastbeitrag!

Treffen der UAEM-Hochschulgruppen in Leipzig

UAEM Deutschland ist Teil eines globalen Netzwerks, das sich einsetzt für den Zugang zu unentbehrlichen Medikamenten sowie für Forschung und Entwicklung, die sich am Medizinischen Bedarf orientiert, nicht Profiten. Wir sind der Meinung, ja es ist etwas falsch am Forschungssystem. Wir kritisieren aber nicht nur, wir haben eine Vision. Wir haben Lösungen und Lösungsvorschläge.“ – so Sebastian Schönherr, Chapter-Koordinator UAEM Leipzig.

UAEM engagiert sich für einen weltweit gerechten Zugang zu MedikamentenUAEM, das steht für Universities Allied for Essential Medicines. Die international agierende Hochschulgruppe setzt sich für ein außergewöhnliches Thema ein: einen gerechteren Zugang zu Medikamenten. Darum haben sich während drei intensiver Tage im Dezember 2017 ca. 60 Studierende aus ganz Deutschland in Leipzig getroffen. Unser Ziel: Zugang zu Medikamenten für alle Menschen überall, und das zu einem fairen Preis. Öffentlich finanzierte Forschung muss auch der Öffentlichkeit zugutekommen.

Doch was ist eigentlich das Problem? Neben viel zu teuren und ineffektiven Medikamenten haben wir in der Forschung ein massives Transparenzproblem. Viele klinische Studien werden niemals veröffentlicht – dadurch leidet die Qualität unserer Medikamente und Aussagekraft veröffentlichter Studien.

Wir als UAEM werden dafür kämpfen, dass sich das ändert: Wir werden mit kreativen Aktionen Sichtbarkeit schaffen, in Gesprächen mit Politikern und Universitätsleitungen das Thema immer wieder diskutieren, und konsequent für eine Selbstverpflichtung öffentlicher Institutionen werben! Ihr als zukünftige Ärztinnen und Ärzte werdet wissen wollen, welche Nebenwirkungen und welchen Nutzen Medikamente für eure Patientinnen und Patienten haben. Universitäten können und müssen einen Unterschied machen.

Die Leipziger UAEM-Gruppe trifft sich jeden Dienstag um 19 Uhr im Seminarraum 224 am Hauptcampus und lädt regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen ein. Wir würden uns freuen, wenn Ihr bei uns vorbeischaut. Kontakt über Facebook oder an d.martin@studserv.uni-leipzig.de.

Wir danken der UAEM Leipzig für diesen Gastbeitrag!

fem*med – Feministische Medizinstudierende Leipzig

Wir, die Feministischen Medizinstudierenden Leipzig, kurz fem*med, verstehen uns als Arbeitsgruppe zu im weiteren Sinne feministischen Fragen und Problemstellungen im Gesundheitssystem im Allgemeinen sowie am Uniklinikum Leipzig im Besonderen.

Wir möchten uns zum Beispiel mit Themen wie Diskriminierung und Benachteiligung von Patient*Innen, Arbeitnehmer*Innen und Studierenden aufgrund ihres Geschlechts, Frauengesundheit, reproduktiven Rechten, Gendermedizin und anderen Fragen der Gleichstellung auseinandersetzen. Diese Themen möchten wir im Rahmen von beispielsweise Vorträgen, Workshops, Diskussionsrunden und anderen öffentlichen Veranstaltungen beleuchten, konstruktive Kritik üben und gemeinsam mögliche Verbesserungen erarbeiten.

Wir sind eine offene Arbeitsgruppe und freuen uns über alle Interessierten, völlig unabhängig von Beruf oder Studiengang. Wenn du mehr wissen willst, Ideen hast oder mitmachen willst, besuch’ unsere Facebookseite, schreib uns einfach Nachricht, sprich uns an oder komm zum nächsten Plenum vorbei!

Wir danken der fem*med für diesen Gastbeitrag!

Externe Angebote & Veranstaltungen

Academic Lab: erfolgreich lernen und Prüfungen meistern

thumbnail of PRÜFUNGSPEZIAL Workshopreihe 2018Das Academic Lab der Uni Leipzig bietet im neuen Jahr die Workshopreihe PRÜFUNGSPEZIAL speziell für Medizinstudierende (und verwandte Fachrichtungen) an. Themen sind unter anderem das Reflektieren eigener Lernstrategien, effektive Prüfungsvorbereitung und der Umgang mit Prüfungsangst.

Mehr Infos gibt’s im angehängten Flyer und auf der Seite des Academic Lab.

Das Periskop (3)
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.